Wassertreppe - Glasstelen II
Wassertreppe_Stahlwand_01
Wassertreppe_Glaswand
Wassertreppe_Schrift
Wassertreppe_Stahlwand
Wassertreppe_Stauwehr
Wassertreppe_Wasserlauf
Wassertreppe - bestehender Badstub Brunnen
Wassertreppe - Glasstelen
Wassertreppe - Sitzbänke
Wassertreppe - Stahlwand und Sitzbänke
Wassertreppe - Blick auf die Wassertreppe mit dem Bodensee
Wassertreppe - Blick von Land aus

Fotos: Birkenmeier, Felix Müller

Wassertreppe Sipplingen

Ort: Sipplingen, Bodensee
Bauherr: Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung BWV

Planung / Bau: 2010-2011

Projektleitung: Gerhard P. Maier, Architekt BDA
in Zusammenarbeit mit René Fregin, Landschaftsarchitekturbüro planbe


Die Gemeinde Sipplingen hat der Bodensee-Wasserversorgung an prominenter Stelle zwischen dem historischen Ortskern und dem Landungsplatz direkt am Seeufer einen Raum zur Verfügung gestellt, auf welchem ein begehbarer Brunnen, die Sipplinger Wassertreppe, errichtet wurde.

Ausladende Sitzstufen führen sowohl vom See, wie auch vom Ort her zu einen Plateau, auf welchem ein Brunnen steht, der an das Quellbecken auf dem Sipplinger Berg erinnert. Der Durchmesser des Brunnentrogs beträgt exakt 160cm und entspricht somit dem Durchmesser der großen Leitungen, die das Trinkwasser vom Bodensee in Richtung Norden transportieren. Der Überlauf des Brunnens bildet einen Wasservorhang und ergießt sich in eine Rinne welche das Wasser zurück zum See führt.
Östlich wird die Treppe von Glasstelen begrenzt, die mit den Farben blau und grün das Farbenspiel des Bodensees aufnehmen.

Auf einer großen Stele landseitig ist die Bodensee-Wasserversorgung in kurzen Worten charakterisiert, eine Leitungsnetzkarte zeigt, welche Städte und Gemeinden zum Zweckverband gehören und mit Trinkwasser aus dem Bodensee beliefert werden.
Die rote Stahlwand ist die westliche Begrenzung des Bauwerks. Auf der großen Außenfläche informieren Tafeln über den Bodensee als Trinkwasserspeicher und die Aufgaben der Bodensee-Wasserversorgung.

Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung BWV


◄ zurück